Lukas Roth
Don Quixote

Duo MeierMoser & der Huber
Eine musikalisch-theatrale Recherche über den Ritter von der traurigen Gestalt

Nach “Galgenbruders Erben” (2014) und „Die Tomatensuppenschleuder“ (2016) stürzt sich das Duo MeierMoser & der Huber kopfvoran ins dritte Abenteuer und macht sich daran, die Essenz des grossen Romans von Miguel de Cervantes Saavedra für die kleine Bühne zu destillieren.

Dabei konzentrieren sich die drei Herren in erster Linie auf die Beziehung zwischen Don Quixote und seinem Knappen Sancho Pansa, auf ihre kaum je abreissenden Gespräche zwischen Wahn und Wirklichkeit, zwischen hochtrabenden Widmungen an Dulcinea von Toboso und so profanen Dingen wie Hunger, Schmerz und Erschöpfung. Das ziellose Unterwegssein auf Pferd und Esel sowie all die haarsträubenden Kampfhandlungen werden durch eine melancholisch hinkende, aber auch furios drauflos rasende Musik aus der Feder von Martin Schumacher ausgedrückt. Fast wie in einer Oper wird die Handlung zudem immer wieder unterbrochen durch Lieder über die ironischen, von Cervantes selber verfassten Lobgedichte im Prolog des Romans.

Duo MeierMoser & der Huber:
Christoph «Meier» Gantert
Martin «Moser» Schumacher
Lukas «Huber» Roth

Komposition: Martin Schumacher
Regie: Delia Dahinden
Produktionsleitung: Martin Schumacher, Lukas Roth
Lichtgestaltung: Antje Brückner
Kostüm: Natalie Péclard
Fotografie: Andrin Winteler
Graphik: Gabriela Scholl

Koproduktion:
ThiK – Theater im Kornhaus, Baden
sogar theater, Zürich
Werkstatt für unkomplizierte Musik, Zürich,
kooprteatr, Mönchaltorf

Musikalische Vorpremiere
3./4. November 2017
Café- & Weinbar «Zum Hut», Uster

Première:
27. April 2018
ThiK – Theater im Kornhaus, Baden
Zürcher Première:
24. Mai 2018
sogar theater, Zürich

NEXT
Don Quixote

Duo MeierMoser & der Huber
Eine musikalisch-theatrale Recherche über den Ritter von der traurigen Gestalt

Nach “Galgenbruders Erben” (2014) und „Die Tomatensuppenschleuder“ (2016) stürzt sich das Duo MeierMoser & der Huber kopfvoran ins dritte Abenteuer und macht sich daran, die Essenz des grossen Romans von Miguel de Cervantes Saavedra für die kleine Bühne zu destillieren.

Dabei konzentrieren sich die drei Herren in erster Linie auf die Beziehung zwischen Don Quixote und seinem Knappen Sancho Pansa, auf ihre kaum je abreissenden Gespräche zwischen Wahn und Wirklichkeit, zwischen hochtrabenden Widmungen an Dulcinea von Toboso und so profanen Dingen wie Hunger, Schmerz und Erschöpfung. Das ziellose Unterwegssein auf Pferd und Esel sowie all die haarsträubenden Kampfhandlungen werden durch eine melancholisch hinkende, aber auch furios drauflos rasende Musik aus der Feder von Martin Schumacher ausgedrückt. Fast wie in einer Oper wird die Handlung zudem immer wieder unterbrochen durch Lieder über die ironischen, von Cervantes selber verfassten Lobgedichte im Prolog des Romans.

Duo MeierMoser & der Huber:
Christoph «Meier» Gantert
Martin «Moser» Schumacher
Lukas «Huber» Roth

Komposition: Martin Schumacher
Regie: Delia Dahinden
Produktionsleitung: Martin Schumacher, Lukas Roth
Lichtgestaltung: Antje Brückner
Kostüm: Natalie Péclard
Fotografie: Andrin Winteler
Graphik: Gabriela Scholl

Koproduktion:
ThiK – Theater im Kornhaus, Baden
sogar theater, Zürich
Werkstatt für unkomplizierte Musik, Zürich,
kooprteatr, Mönchaltorf

Musikalische Vorpremiere
3./4. November 2017
Café- & Weinbar «Zum Hut», Uster

Première:
27. April 2018
ThiK – Theater im Kornhaus, Baden
Zürcher Première:
24. Mai 2018
sogar theater, Zürich




Loading